d:t besucht

Throwback Muc: push.conference

*** von Anna Keilbach | Dank an push-conference für die Fotos***

Seit 2012 öffnet die push.conference im Oktober zwei Tage lang ihre Pforten für alle wissbegierige Designer, Entwickler und UX-Professionals. Ziel der Konferenz ist es, eine Plattform für kreatives Programmieren und User Experience Design zu schaffen.

„push.conference unites professionals that aim to create compelling interactive experi­ences in the shape of products, apps, websites and installations, inspired by user needs and enabled by creative use of technology and critical thinking.“, formuliert das Grün­dertio Christian Perstl, Thomas Gläser und Philipp Sackl ihre Intention.

PUSH Conference 2016   30597205455_6e2a2c887a_k

 

Zu diesen Themen geben die  internationalen Vortragenden den perfekten Input im Hinblick auf Zukunftsvisionen, veranschaulicht an praktischen Beispielen und Erfahrungen. Virtual Reality, Internet of Things, Smart Transitions im User Interface Design, die Nutzung von Big Data, die Anforderungen der neuen Technologien und vieles mehr waren dieses Jahr heiß diskutierte Themen der push.conference.

PUSH Conference 2016   PUSH Conference 2016

Dabei stellte sich für mich häufig die Frage, wie wir für diese neue Medien gestalten können und damit einhergehend: Wie definiert die Entwicklung von hochintelligenten Maschinen die zukünftige Rolle des Designers?

David Sjunnesson, IDEO äußert dazu, dass wir nur erkennen müssen, welche Technik für was gut ist und in was wir gut sind, um dann daran anzuknüpfen. Erfreulicherweise betragen die Chancen, dass Kreative durch Roboter ersetzt werden 5%, während es bei Mannequins 97% sind. Ein Ansatz ist das Nutzerverständnis. In Umfragen, Gespräche und Tests können Designer wissenschaftliche Erkenntnisse erarbeiten und in die Praxis transferieren.

Im digitalen Zeitalter sind es die „animations which can give us a better understanding how things work“ Adrian Zumbrunnen, google, welche den Nutzer gezielt durch eine Anwendung leiten und im besten Fall eine Experience bieten. Tom Greever, Bitovi schließt hier mit seiner Behauptung „Great designers are great communicators!“ an und betont nochmal, dass Daten wie Statistiken und User Studien die Designentscheidung maßgeblich unterstützen können. Manchmal können es die verrücktesten Tricks sein, die uns als Kreative auszeichnen: „If your client is struggling with your solution show alternatives, even bad ones. They foster discussion and give you more time“.

PUSH Conference 2016   PUSH Conference 2016

Generell betrachtet dreht sich bei der push.conference alles um den nebulösen Begriff User Experience Design – ein Grund mehr, um die Pausen für einen philosophischen Diskurs mit über 600 Gästen aus aller Welt zu nutzen. Obendrein bietet eine Ausstellung bestehend aus interaktiven Installationen, Filmen, Prototype-Möglichkeiten u.v.m. die optimale Abwechslung. Durch den intensiven Informationsaustausch eine gute Gelegenheit für das Suchen & Finden potenzieller Kunden und Talente für zukünftige Synergien.

Danke Anna, für Deine Eindrücke!