d:t besucht

Kindly invited: Design For Wellbeing – Summit 2016

Wir alle streben nach Wohlbefinden. Menschen möchten sich beispielsweise ihren Liebsten nahe fühlen oder ihr Können und ihre Leistungsfähigkeit zum Ausdruck bringen. Es geht mehr und mehr um das positive Erlebnis und weniger um den materiellen Besitz. Wir möchten diesen Wandel fördern, gestalterisch adressieren, wirtschaftlich zugänglich machen und somit nachhaltig das Wohlbefinden von Menschen erhöhen.

Bedürfniszentriertes Design: Innovation durch Wohlbefinden

Der Paradigmenwechsel von einer Konsum- hin zu einer Erlebnisgesellschaft bringt neue Herausforderungen mit sich. Ein Spannungsfeld von positiver Psychologie, Soziologie und Gestaltung tut sich auf. Wie begegnen Kreativunternehmen, Gestalter und weitere Disziplinen des Designs diesen neuen Wirkungskreisen mit all ihren Potentialen wie auch Schwierigkeiten? Wie verändert sich der Produktentwicklungsprozess für Unternehmen?

Zu diesen und weiteren Fragen laden der Lehrstuhl Experience Design von Prof. Dr. Marc Hassenzahl und die Gestaltungsagenturen Frackenpohl Poulheim, ixdp. und das Forschungsinstitut Happiness Research Organisation am 18. Mai 2016 zum ersten von Design for Wellbeing – Summit 2016 an die Folkwang Hochschule nach Essen ein, und zeigen wiederholt ihre Stärke in der Verknüpfung von Design und Forschung – zwei weitere Summit folgen!

Prozess-design

Das dreijährige Förderprojekt Design for Wellbeing wird vom Leitmarkt Medien und Kreativwirtschaft in NRW gefördert. Das Projekt ist Teil der Initiative der Landesregierung, das Land NRW als kreativwirtschaftlichen Standort noch stärker zu positionieren.

DfW_Logo_Claim