d:t macht

Visionen nehmen Gestalt an

*** ein Gastbeitrag von Christoph Baierlipp ***

Anlässlich des Wettbewerbs „Zukunftsstadt Lüneburg 2030+“ haben die d:t Experten Daniela  und Christoph Studierende der Leuphana Universität Lüneburg dabei unterstützt, ihre Visionen für die Stadt Lüneburg visuell auszudrücken. Im Rahmen des vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung geförderten Wettbewerbs arbeiten in 25 Seminaren jeweils 30 Studierende an Lösungsszenarien zu vielfältigen Problemstellungen in den Zukunftsthemen Stadtplanung, Ernährung, Mobilität, Energie und Arbeit. Alle Seminarthemen verbindet dabei der gemeinsame Anspruch, eine nachhaltige Zukunft für die Stadt Lüneburg entwerfen zu wollen, die sich an den „sustainable development goals“ der Vereinten Nationen orientiert.

Insgesamt 50 Studierende erlernen in den Visualisierungswerkstätten Techniken, um Ihre Visionen anderen Menschen auf einfache und verständliche Weise erklären zu können. Sie identifizieren die Schlüsselbegriffe ihrer Themenschwerpunkte, beschreiben Probleme und Lösungsansätze und lernen, diese in verständliche Bilder zu übersetzen. Anschließend arbeiten sie auf die Vision ihres Themas hin, in dem die übersetzten Begriffe mit Hilfe von Elementen des Storytellings zu einem schlüssigen Gesamtbild zusammengefügt werden. Auf der entstandenen Visualisierung werden wechselseitige Abhängigkeiten von Problemen und Lösungen deutlich und die unterschiedlichen Ideen können auf einen Blick erfasst werden. Die Studierenden lernen in der Visualisierungswerkstatt auch, dass sie keine Künstler sein müssen, um komplexe Problemstellungen übersichtlich und nachvollziehbar zu skizzieren. Einfache Zeichnungen helfen, Probleme zu konkretisieren und in der Realität noch nicht vorhandene Lösungen greifbar zu machen.

Die Studierenden sind momentan dabei, die in den Workshops erlernten Techniken umzusetzen und ihre Ideen auf Papier zu bringen. Die Ergebnisse werden vom 24. bis 25. Februar 2016 in einer Ausstellung im Rahmen der Konferenzwoche in den Gängen der Leuphana Universität zu sehen sein. Um die Visionen der 25 Projektseminare zu einem ganzheitlichen Zukunftsbild für Lüneburg zusammenzuführen, treffen sich während der Konferenzwoche studentische Delegierte aus allen Projektseminaren, Vertreter der Stadt und weitere Akteure zu zwei Vernetzungs-Workshops. Alle Ergebnisse werden dem Oberbürgermeister Lüneburgs am 15.04.2016 in Form eines digitalen Atlas überreicht. Mit etwas Glück ist Lüneburg mit Hilfe der dargestellten Visionen der Leuphana-Studierenden eine der acht Kommunen, die im Jahr 2018/2019 innovative Teile Ihres Konzeptes praktisch umsetzen darf.